Lego AG

Seit dem Jahr 2009 gibt es am HBG eine Lego AG. Seit 10 Jahren nimmt in jedem Jahr mindestens ein Team der AG an der First Lego League teil. 2016 erreichte eine Mannschaft der Habegonier (Mannschaftsname der HBG-Schülerinnen und Schüler im Lego Wettbewerb) das europäische Semi-Finale Southwest in Esslingen und belegten dort einen tollen 3. Platz (Presseartikel). Die AG ist fester Bestandteil des Schullebens und hat regen Zulauf in allen Klassenstufen. Am Informationsnachmittag der Schule sind die Angebote der Lego AG immer sehr beliebt und werden von vielen Interessierten genutzt.

2019 nahm das HBG erstmals mit zwei Mannschaften an der First Lego League teil. Die zwei Mannschaften konnten sich im Regionalfinale sehr gut platzieren. Erstmals konnten die Schülerinnen und Schüler den Forschungsauftrag für sich entscheiden (Pressebericht) und landeten in der Gesamtwertung auf einem guten 6. Platz.

Auch bei dem internationalen Roboterwettbewerb World Robot Olympiad (WRO) starten immer wieder Mannschaften aus unserer Schule. Dieser Wettbewerb verlangt von den Schülerinnen und Schülern großes Geschick und viel Kreativität. Der Roboter muss am Tag des Wettbewerbs aufgebaut werden und auch die Aufgaben werden an diesemTag noch angepasst. Unser Team hat sich im letzten Jahr einen guten 6. Platz erkämpft (Pressebericht).

Programm Lego-AG 2018/19

Leiterin der AG: Christin Landeck

Mint AG

Die Mint AG ist eine Begabten AG und nutzt umliegende Angebote, um den Schülerinnen und Schülern ein tieferes Verständnis von Naturwissenschaften und Technik zu vermitteln. Die AG-Teilnehmer, die vorwiegend aus der Mittelstufe kommen, lernen unterschiedlichste Methoden und Werkzeuge aus den Naturwissenschaften kennen. So besuchen sie verschiedene Kurse an der Gmünder Bildungswerkstatt Eule und lernen dort von der Arbeit mit einem CAD-Programm über das 3D-Drucken bis hin zur Programmierung von Arduinos viel Neues. Ein nachhaltiger Lernerfolg ist gesichert, da die Schülerinnen und Schüler alles selber ausprobieren können.

Neben den Kursen an der Eule besuchte die Mint AG das Explorhino in Aalen und unterschiedliche Programme an der PH Gmünd. Auch an der Schule fanden Kurse mit externen Partnern wie dem Flad institut statt. Höhepunkt im vergangenen Jahr war sicherlich der Besuch des Cern in Genf (Pressebericht)

Leiter der AG: Kathrin Schmid und Michael Patera

Programm 2018/19

Girls Day Academy (GDA)

Seit diesem Schuljahr nimmt das HBG in Kooperation mit dem Parlergymnasium an der Girls'Day Akademie (GDA) teil. Die wöchentlichen Treffen der Schülerinnen finden an der Gmünder Wissenswerkstatt Eule statt. Die Girls'Day Akademie soll Schülerinnen Einblicke in das Berufsleben vermitteln und vor allem in technische Arbeitsbereiche einführen. Die GDA ermöglicht den Teilnehmerinnen einen Einblick in die regionalen Ausbildungs- und Berufsmöglichkeiten im Mint-Bereich. Das heißt in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Im Hinblick auf die Gymnasiastinnen liegt der Schwerpunkt auch auf den Studienangeboten der regionalen Unternehmen. Die Teilnehmerinnen sollen in der GDA eine Perspektive für die Berufs- und Lebensplanung erfahren. Die Kursangebote in der Eule sollen die Kompetenzen erweitern und dadurch Interesse und Neigungen erkennen lassen. Ein Jahr lang erhalten die Teilnehmerinnen eine vertiefte Berufsorientierung. Dazu gehört auch der direkte Kontakt zu vielen Unternehmen der Region durch Unternehmensführungen und Workshops, bei denen Mitarbeiterinnen der Unternehmen anwesend sind. Zum Abschluss erhalten die Mädels ein Zertifikat. (Pressebericht)

Vom HBG nehmen in diesem Schuljahr 10 Mädchen aus der Klassenstufe 9 teil.

Girls Digital Camps (GDC)

Das HBG ist bei dem vom Institut für Bildung, Beruf und Technik der PH Schwäbisch Gmünd federführend beantragte Modellprojekt „Girls‘ Digital Camps“ dabei. Gemeinsam mit der Gmünder Wissenswerkstatt EULE, dem Klett Mint Verlag und zahlreichen Schul- und Industriepartnern bietet das Projekt konkrete Einblicke in die Inhalte digitaler Anwendungen mit einer genderspezifischen Aufbereitung und bildet digitale Kompetenzen für eine berufliche Zukunft in den Bereichen der Digitalisierung aus. 

Um die Zielgruppe der Mädchen für die IT-Thematik zu begeistern, wurde das Oberthema „Fledermäuse“ gewählt. Rund um das Oberthema werden Lehr- und Lerneinheiten für die Module Wirtschaftsinformatik/Technische Informatik, Bio- und Medizininformatik, Geoinformatik und Medieninformatik entwickelt.

Basis des Projekts bilden wöchentliche Grundveranstaltungen an denen die Schülerinnen des HBG teilnehmen. Ergänzend werden externe Zusatzveranstaltungen mit Projektpartnern aus der Industrie angeboten, die praktische Einblicke in den Berufsalltag von Frauen in IT-Berufen bieten. Praktisch orientierte „digital camps“ und „hacker zones“ in Form von Abend- und Wochenendveranstaltungen runden das Angebot für die Mädchen ab, die aber nicht die einzige Zielgruppe des Projekts sind. (Pressebericht)

Vom HBG werden Schülerinnen der Klassenstufe 7 und 8 an dem Projekt teilnehmen.