Erstmals fand das Landesfinale von „Jugend trainiert für Olympia“ im Gmünder Hallenbad statt. Das Hans-Baldung Gymnasium war zum zweiten Veranstalter der Schulmeisterschaft und war mit zwei Teams vertreten.

Staffelwechsel der Mädchenmannschaft.

HBG-Jungsteam holt Platz zwei - Schwimmen, „Jugend trainiert für Olympia“, Landesfinale: Schwimmerinnen landen auf dem vierten Platz

Das Landesfinale von „Jugend trainiert für Olympia“ im Schwimmen fand erstmals im Gmünder Hallenbad statt. Das Hans-Baldung-Gymnasium war zum zweiten Mal Veranstalter dieser Schulmeisterschaften und nahm mit zwei Teams an den Wettkämpfen der Wettkampfklasse 4 teil.

Erstmals konnten sich in diesem Schuljahr auch Grundschulen für das Landesfinale qualifizieren. Neben den 14 Mannschaften aus Grundschulen, nahmen 28 Mannschaften aus Gymnasien, Realschulen und Gemeinschaftsschulen an dem Landesfinale teil. Alle Mannschaften haben sich in den entsprechenden Ausscheidungswettbewerben der Regierungspräsidien qualifiziert und schwammen in Schwäbisch Gmünd um den Titel der besten Schulmannschaft im Land Baden-Württemberg. Hierbei treffen Wettkampfschwimmer, die mehrmals in der Woche trainieren auf Jugendliche die erstmals an Schwimmwettkämpfen teilnehmen.
Die Bandbreite reicht von Schwimmerinnen und Schwimmern der deutschen Spitze über Freizeitschwimmer bis zu Breitensportlern. Dies macht den einzigartigen Charakter und Charme dieser Schulwettkämpfe aus. Nach einer gelungenen Veranstaltung konnte der Landesbeauftragte Tom Bad die 42 Mannschaften aus ganz Baden-Württemberg zur Siegerehrung rufen und die siegreichen Mannschaften ehren. Die Sieger in der Wettkampfklasse 3 sowie in der Wettkampfklasse 4 haben sich hierbei für das Bundesfinale in Berlin qualifiziert. Leider lagen die Jungs des HBG in der Endabrechnung der Wettkampfklasse 4 auf dem zweiten Platz, eine halbe Minute hinter dem Ludwig-Frank-Gymnasium aus Mannheim. Die Mädchenmannschaft des HBG startete ebenfalls in der Wettkampfklasse 4 und landete am Ende auf dem 4. Platz.

Für das HBG waren bei den Jungs Nils Schule, Lukas König, Simon König, Tiark Hannig, Felix Hägele, Jannik Wagenblast und Theodor Kubelke am Start. Sie mußten eine Kraulstaffel, eine Beinschlagstaffel, eine Bruststaffel und eine Koordinationsstaffel absolvieren. Am Schluß steht für alle Mannschaften der Wettkampfklasse 4 noch das Ausdauerschwimmen auf dem Programm. Dabei mussten sechs Schwimmer in zehn Minuten möglichst viele Bahnen bewältigen. Für jede geschwommene Bahn wird von der Gesamtzeit der Staffeln eine Sekunde abgezogen. Die sechs Jungs kamen auf 144 Bahnen und konnten so mit einer Gesamtzeit von 5:27,2 einen sehr guten zweiten Platz erringen.

Die Mädchenmannschaft, bei der drei gute Schwimmerinnen fehlten, hatte das gleiche Programm zu absolvieren. Die Mädchen schafften in zehn Minuten 140 Bahnen und belegten mit einer Gesamtzeit von 6:10,9 einen guten vierten Platz. Für das HBG waren Jule Abele, Hanna Schweitzer, Marlene Wendel, Nicole Miller, Leonie Pfisterer, Clara Waibel, Vanessa Imle und Anna Merk am Start. Da sowohl die Jungen- als auch die Mädchenmannschaft hauptsächlich aus Schwimmerinnen und Schwimmern der jüngeren Jahrgänge besteht können die Schülerinnen und Schüler auf die nächsten Jahre hoffen und von einer Teilnahme am Bundesfinale in Berlin träumen.

© Gmünder Tagespost 29.07.2016 18:18